Kabarett Hörbuch Kritik

Das Kabarett ist das gute alte Schlachtschiff des verbalen Gegenschlages der Intelligenz gegen das Establishment. In der Regel sind es die Regierung, die hier unter „Beschuss“ genommen werden. Es ist oftmals – und gerade in Zeiten, in denen Demokratie durch Abwesenheit glänzt, der einzige Weg sich ein wenig Luft zu machen über die Zustände, die herrschen durch die Herrschenden. Doch ein Kabarett muss nicht nur auf der Offenen Bühne oder im Keller stattfinden. Es geht auch schnell und kurz sowie knapp: Der Witz ist wahrscheinlich der kabarettistische Rüpser eines Unterdrückten. Berühmte Schriftsteller und Literaten haben für das Kabarett gearbeitet: Thomas Mann, Erich Kästner und natürlich Kurt Tucholsky. Doch mittlerweile hat das Kabarett einen Schwester bekommen, die ein wenig flacher und nicht so spitzzüngig ist: Die Comedy.
Aber dennoch lebt das Kabarett weiter. Es gab lange Jahre Dieter Hildebrandt, den Altmeister, der es nicht lassen konnte und kann seinen Finger in die Wunden der Mächtigen zu legen oder im Extremfall gleich welche aufzureißen. Oder Wolfgang Neuss, der Urberliner, der bis zu letzt seinen ziemlich zahnlosen Mund nicht halten konnte. Ein Klassiker des Kabaretts und eine Legende schon zu Lebzeiten.
Doch während der Kabarett-Freund in der Vergangenheit auf Sendungen im Fernsehen wie „Scheibenwischer“ oder neuerdings „Neues aus der Anstalt“ zuzrückgriff und greift, gibt es die Kabarett Hörbücher und historischen Aufnahmen der Legenden des spitzen und zumeist spöttischen Wortes. Es sind oftmals Meilensteine der Hörbuch Literatur. Kabarett Hörbücher sind ein Erlebnis. Wenn der Witz nicht richtig wirkt, einfach zurückspulen!

Der Hör-Hocker bietet zahlreiche Hörbücher des Genres Kabarett als Rezension bzw. Kritik an.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.